Hol Chan Marine Reserve

Bei Ambergris Caye gibt es diverse gute Dive- und Schnorchelspots. Zum Einstieg entschlossen wir uns, zunächst an einer Schnorcheltour teilzunehmen. Ich wollte dabei v.a. meine Olympus XZ-1 mit Unterwasserblitz einmal ausprobieren bevor es bei den Tauchgängen wirklich ernst wird. Einfach so vom Strand aus losschnorcheln geht vor Ambergris Caye und speziell San Pedro nicht. Zuviel Bootsverkehr und viel Seegras. Um wirklich etwas zu sehen, muss man mit dem Boot rausfahren. Die direkt beim Hotel angebotene Tour führte in das Hol Chan Marine Reserve mit den beiden Spots Hol Chan Cut und Shark Ray Alley. Der Erste eignet sich auch zum Tauchen, der zweite ist so flach, dass tauchen verboten ist.

Der Hol Chan Cut ist eine Art Einschnitt im Barriereriff, der eine Verbindung zwischen dem Flachwasser nahe der Insel und dem offenen Meer herstellt. Durch Strömungen dort sammeln sich viele verschiedene Tiere dort.

Der Name Shark Ray Alley besagt bereits, was man dort vorwiegend findet: Haie und Rochen.

Genauer gesagt findet man meist ungefährliche Ammenhaie und Southern Rays (Deutschen Namen kenne ich nicht).

Des Weiteren gibt es die allgegenwärtigen Zackenbarsche, Snapper und grüne Meeresschildkröten. Da alles sehr flach ist, gelingen wirklich gute Unterwasseraufnahmen. Man denke als UW-Fotograf immer daran, je tiefer man taucht, umso weniger Farben gibt es. In 2 m Tiefe sieht alles auch ohne künstliche Lichtquelle noch sehr farbenfroh aus. Aber ein bisschen Aufhellen sieht auch spannend aus 🙂