Neues unter Wasser auf Lanzarote

Kalmar

Kalmar, Foto: Matthias Bredeck

Papageifisch schlafend

Papageifisch schlafend, Foto: Matthias Bredeck

Nach langer Zeit wollte ich doch den dritten CMAS-Stern machen, um auch mit weniger erfahrenen Leuten tauchen gehen zu können. Ich entschied mich, den Kurs auf Lanzarote bei Matthias Bredeck, Nautic Dive, zu machen, wo ich schon sehr oft getaucht bin.
Oft heißt aber noch lange nicht, dass man auch den richtigen Weg zum geplanten Tauchplatz findet, wie ich bei einem der Kurstauchgänge feststellen musste 😉
Gruppen führen ist doch etwas anderes als mitschwimmen.
Der interessanteste Kurstauchgang war schließlich der Nachttauchgang. Ich dachte vorher, ich sei den Tauchgang über v.a. mit Gruppe im Auge behalten und den Weg finden beschäftigt. Tatsächlich habe ich selbst noch spannende Dinge gesehen. Es wimmelte von Plankton, was einem sogar auf den Lippen kribbelte. Lampen kurz ausgeschaltet und dann leuchtete das Plankton wie ein Sternenhimmel aus grünen Edelsteinen. Überall guckten einen Tanzgarnelen mit leuchtenden Augepaaren an. Oktopusse schwammen frei herum, Seehyazinthen kamen aus dem Sand hervor, Seehasenschnecken krochen über bewachsene Lavafelsen und einige Sepien kreuzten unseren Weg. Das Highlight jedoch war ein schillernder Kalmar, ca. 50cm lang. Er wechselte von rot über weiss mit roten Sprenkeln wieder in rot mit einen Hauch lila. Dies ist bei Kalmaren die Art zu Kommunizieren. Was er wohl gesagt hat? Kalmarisch verstehe ich leider nicht.
Die Bilder des Nachtauchganges stammen aus Videos von Matthias, da ich bei Kurstauchgängen keine Kamera mitgenommen habe.

Oktopus

Oktopus, Foto: Matthias Bredeck

Seehyazinthen

Seehyazinthen, Foto: Matthias Bredeck

Tanzgarnelen

Tanzgarnelen, Foto: Matthias Bredeck

Seehasenschnecke

Seehasenschnecke, Foto: Matthias Bredeck

Es gab aber noch mehr spannendes neues bei unserem mittlerweile achten Besuch auf Lanzarote zu entdecken. Da es Wind und Wellen (es gab fast keine) zuließen, konnten wir nach dem Kurs noch einen Ausflug ins Naturschutzgebiet bei der Nachbarinsel La Graciosa unternehmen. Wir fuhren nach Las Gerardias, dem entferntesten Tauchplatz vor der nächsten kleinen Insel Montaña Clara. Ein Lavabrocken, der bis ca. 30 m Tiefe von unten heranreicht im ansonsten 500m tiefen Wasser. An diesem Lavabrocken wächst eine gelbe Korallenart, la Gerardia, die es sonst nur noch vor Hawaii in 400m Tiefe gibt, soweit bekannt. Es war schon ein seltsames Gefühl an einem einzigen Lavabrocken mit so vielen Korallen in Mitten von unendlichem Blau zu tauchen. Der Spass ist leider schnell vorbei, denn meist bewegt man sich auf Tiefen von ca. 36 m. Ohne Nitrox (29%) wäre Deko angesagt gewesen.

Las Gerardias, Foto: Nadine Kämper

Las Gerardias, Foto: Nadine Kämper

Lavafels Taucplatz Las Gerardias, Foto: Nadine Kämper

Lavafels Tauchplatz Las Gerardias, Foto: Nadine Kämper