Bonito

Bonito ist Portugiesisch und heisst schön. Dies bezieht sich auf die kristallklaren Flüsse rund um das kleine Städtchen mitten „in der Pampa“. Urwald wäre die bessere Bezeichnung, aber tatsächlich ist rund herum hunderte Kilometer weit nicht viel in Sachen Städten.
Unser erstes kristallklares Wasser war die Gruta do Lago Azul. Der See in der Grotte ist tatsächlich unglaublich blau. Das nächste Gewässer, der Rio Formoso, war leider nicht ganz so kristallklar, 10m Sichtweite schätzungsweise. Hier erlebten wir unseren ersten Flusstauchgang. Die Strömung war sehr stark, so dass man von Strömungsschatten zu Strömungsschatten „springen“ musste. Irre war allerdings das Gefühl, direkt unterhalb eines kleinen Wasserfalls zu schweben, der auch noch enthalten war.
Fische gab es auch diverse, z.B. Piraputangas. Ca. 30-50cm lange Fische mit roten Flossen und einem schwarzen Streifen in der Mitte.
Wirklich kristallklar wurde es bei der Schnorcheltour an den Quellen des Rio da Prata, dem Silberfluss. Mehr dazu, sobald ich due Unterwasserfotos auf den Rechner gezogen habe.
Danach kam ein Tauchgang in der Lagoa Misteriosa, der mysteriösen Lagune bzw. eher sehr tiefer Teich. Deren Wasser war ebenso blau wie die Gruta do Lago Azul. Aber auch hier mehr dazu, sobald die Unterwasserfotos auf dem Rechner sind.
Zum Abschluss besuchten wir noch ein Sinkhole, eine Doline, in der rote Aras brüten. Sieht toll aus, wenn diese großen, bunten Vögel mit ihren riesigen Schwingen über einen tiefen Abgrund fliegen.

20130906-201023.jpg

20130906-201035.jpg

20130906-201050.jpg

20130906-201100.jpg